Wie steige ich wieder in die Eiweißarme Diät ein?

Es gibt viele Formen des Diätnichteinhaltens. Manche ernähren sich völlig ohne Einschränkungen, andere nehmen Aminosäuremischungen und Essen wie die Normalos. Wiederum andere essen normal, lassen aber eiweißreiche Lebensmittel weg, z.B.: Eier, Fleisch, Käse. Aber egal welche Ernährung durchgeführt wird, ist bei einem Wiedereinstieg in die Diät, bei allen Formen eins gemeinsam.
Ein gutes Stoffwechselzentrum ist zu finden. Der Arzt ist beratend und motivierend an der Seite des Pat. Ebenso sollte zumindest die Diätberatung wertvolle Tipps geben können. Rat geben können Foren, Selbsthilfetreffen, und andere persönlich bekannte betroffene PKU ler.
So wird sicherlich zunächst die Ist Situation, der Laborwerte festgestellt werden, müssen. Ebenso sollten Wissenslücken beseitigt werden. Die Blutwerte sollten, dann in den nächsten Schritten sinken. Bedenke jeder Blutwert der nicht steigt ist ein guter Wert. Die Ziele sollten nicht zu hochgesteckt sein. Hier ist aber auch jeder Mensch unterschiedlich. Mein Onkel zum Beispiel war in der Lage von über 100 Zigaretten ohne Filter von heute auf Morgen mit dem Rauchen aufzuhören.
Für mich wären leichte Schritte in Richtung eiweißarmer Ernährung viel leichter. Zunächst vielleicht die eiweißreichen Lebensmittel weglassen. Also Fleisch, Käse, Eier, Linseneintöpfe Für andere wäre es vielleicht leichter, sich mit Hilfe eines Smartphones, PC, Notizblock, Waage eine genaue Diät einzuhalten. Andere teilen sich die Lebensmittel ein in rote, gelbe, und grüne Lebensmittel ein. Lebensmittel aus dem roten Bereich essen sie nicht. Gelbe nur einige Portionen und aus dem grünen Bereich essen sie satt
Gleichzeitig ist es wichtig eine Aminosäuremischung zu finden, die ich einnehmen kann und mich im Alltag wenig behindert. Es gibt inzwischen, um die 90 Aminosäuremischungen die Erwachsene nehmen können. Flüssig, Pulver, Tabletten, Cremes, etc. und in fast jeder Geschmacksrichtung.
So würde ich ebenfalls Kochkurse von den Selbsthilfegruppen, Firmen, Kliniken besuchen. Es hat sich in den letzten Jahren sehr viel geschmacklich und kochtechnisch getan. Auf den Internetseiten und den verschiedenen Gruppen gibt es dazu viele Tipps.
Ich würde ebenfalls Treffen besuchen um auch andere Erwachsene mit PKU kennenzulernen. Hier gibt es zahlreiche Tipps im alltäglichen Umgang. Eine Rehamaßnahme auf Usedom zum Beispiel ist sicherlich eine gute Idee.
Wie weit soll ich denn jetzt meine Werte senken?
Dieses Thema beschäftigt zurzeit viele Experten. Sinnvoll ist es sicherlich Werte möglichst unter der derzeitigen Empfehlung zu halten. Das wären 20 mg/Phe je dl Blut. Die natürlichen Werte liegen unter 6 mg /dl Blut. Manche fühlen sich erst wohl, wenn Werte unter 15 mg/ dl liegen. Jeder PKU ler hat seine eigene PKU und ich glaube auch einen eigenen Wohlfühlwert. Wir sind der Meinung: der Wert sollte so niedrig wie möglich und so hoch wie nötig sein.
Dieser Text gilt nicht, wenn eine Frau schwanger ist, hier muss der Blutwert schnellstens auf einen Phenylalaninwert unter 6 mg/dl gebracht werden. Immer mit dem Stoffwechselzentrum zusammenarbeiten. Es darf auf keinen Fall eine Unterversorgung entstehen.