Wie stelle ich einen Rehaantrag für PKU Patienten ?

Wie stelle ich einen Rehaantrag für PKU Patienten?

Zunächst muss die Entscheidung fallen, dass eine Rehamaßnahme mit seinem Kind durchführen möchte.

Ist der Entschluss gefasst, sollte sich die Familie folgende Fragen beantworten, wann möchte ich in die Reha ?

Möchte ich in den Ferien fahren, oder kann ich auch außerhalb der Ferienzeit. Wer soll in die Reha fahren?

Der PKU Patient und noch weitere Begleitkinder(sehr wichtig). Wollen sich Vater und Mutter abwechseln?

Wie verhält sich der Arbeitgeber? Gibt er frei, oder muss Urlaub genommen werden?

Sind diese Fragen geklärt, kann ein Rehaantrag beantragt werden.

Dieser ist bei Krankenkassen, den Rententrägern zu bekommen. Manche Hausärzte haben auch Formulare vorrätig. Zu dieser Zeit sollten Sie sich überlegen, wo Sie zur Reha fahren. Es gibt in Deutschland ein großes Rehazentrum, die im Bereich PKU rund 80 Pat. jährlich aufnehmen, auch Erwachsene zur Wiedereinstellung.

Sie haben ein Wahlrecht, das heißt Sie dürfen sich die Rehaklinik aussuchen, wenn das Zentrum dafür zugelassen ist.( Wäre ja auch Blödsinn in einer Orthopädie zugehen, wenn eine Stoffwechselerkrankung vorliegt). Legen sie dem Antrag einen Flyer des gewünschten Hauses bei, damit sich der Sachbearbeiter/in informieren kann.
Ich würde in dem Haus auch einen Termin reservieren, aber auch bitte wiederabsagen, wenn der Termin nicht gehalten werden kann.

Anschließend sollten Atteste vom Kinderarzt, Hausarzt, Stoffwechselzetrum besorgt werden.

Es ist auch sinnvoll eine eigene Begründung mit hinzuzufügen. Ein paar Begründungshilfen sind auf unserer Website www.pkuinfobuero.de –Rehamaßnahmen für PKUler enthalten.

Welchen Träger sie wählen bleibt Ihnen überlassen, beide können erfolgreich sein. (Siehe auch Rehamaßnahmen für PKU ler).
Nach 3 Wochen sollten sie eine Entscheidung haben, wird ein medizinisches Gutachten benötigt, darf die Entscheidung max 5 Wochen dauern. (Patientenrechtegesetz § 13).
Wenn der Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung für die Begleitung des PKU lers zahlt, kann diese bei dem Träger beantragt werden.
Sie sollten auch Geschwisterkinder, als Begleitkinder mit anmelden. Die meisten Häuser bieten ein spezielles Programm für Sie an.
Ein Großteil der Anträge wird abgelehnt( oft mit erstaunlichen Begründungen). Legen Sie auf jeden Fall Widerspruch ein.

Begründen Sie auf jeden Fall nochmals sehr gut. Spätestens jetzt sollten sie sich bei uns melden, wir helfen Ihnen gerne.

Bei einer erneuten Ablehnung bleibt Ihnen nur der Weg zum Sozialgericht, oder Sie stellen einen erneuten Antrag beim anderen Träger..
Dieter Jochmann